Leben unter der Kuppel

Hallo ihr Lieben,

eigentlich sollte schon vor einiger Zeit mein nächster Beitrag folgen, aber wie das so ist, die Technik macht nicht immer das, was sie soll.

Entschuldigt also bitte die lange Wartezeit.

Ich möchte euch heute ein sehr spannendes und zukunftsorientiertes Thema vorstellen und freue mich schon auf eure Kommentare.

Also dann…

_________________________________________________________________

Klimawandel, Schadstoffe, Luftverschmutzung … Themen, die uns nicht erst seit wenigen Jahren interessieren. Wir haben nur eine Erde und wir gehen mit ihr um als gäbe es Tausende.

Im Laufe der Zeit gab es immer wieder Ideen, wie man mit alle dem umgehen kann. Manche Ideen reine Utopien, andere mittlerweile mit Erfolg umgesetzt.

Eine dieser Ideen entstand in den 1960iger Jahren. Die Vision : Ein Dom über Manhattan!

buckminsterfuller1

Richard Buckminster Fuller ( geboren  1895, gestorben 1983) war Forscher, Schriftsteller, Architekt und Wissenschaftler  und entwickelte die sogenannte geodätische Kuppel weiter, später auch als Fuller – Kuppeln bekannt. Als ein Gebilde aus Dreiecken als Substruktur, zeichnen sich geodätische Kuppeln durch eine hohe Stabilität, Windstabilität und ihr günstiges Verhältnis von Material zu Volumen aus. Zudem bieten sie Vorteile im Bezug auf Schallverteilung und Luftzirkulation. Durch die Kugelform wird zudem eine konstante Sonneneinstrahlung während des gesamten Tages ermöglicht.

Eine solche Kuppel sollte sich über Manhattan spannen, von der 62. Straße bis zur 22.. Der Dome sollte eine Meile hoch und 1,8 Meilen breit sein und eine Klimaregulierung ermöglichen und die Luftverschmutzung reduzieren. Nicht nur, dass Fullers Idee die komplette Regulierung des Klimas in dieser Kuppel beinhaltete, er wollte die Kuppel auch aus halb durchlässigem Glas erbauen und so einen riesigen halbrunden Spiegel mitten in New York errichten.

In Manhattan ist die Utopie von Fuller keine Realität geworden.

Doch Jahre später wurde eins seiner Werke gebaut. Für die Expo 69 wurde in Montreal eine gläserne Kuppel nach seinem Vorbild errichtet. Diese Kuppel steht noch immer, hat sogar einen schweren Brand überstanden..

Biosphere - Panorama

Auch in anderen Bereichen wird Fullers Utopie Wirklichkeit. So gibt es bereits das Projekt Biosphere 2 oder das Eden Project.

 Ich hoffe ihr kennt das Eden Project. Ich war im Jahre 2010 dort und fand es überwältigend (wenn auch nicht ganz so toll wie The Lost Gardens of Heligan 😉 – aber dazu später mehr) Unter mehreren gigantischen gläsernen Kuppeln wurden im Eden Project zwei Biome ( Urwald und Tundra/ Wüste ) geschaffen und für Besucher zugänglich gemacht. Das Regenwaldbiom hat mir besonders gefallen, auch wenn es nichts für Leute mit einem schwachen Kreislauf ist. Überhaupt ist das Eden Project eine so tolle architektonische und landschaftsarchitektonische Leistungen, dass es mir in meinem Studium immer wieder begegnet ist. Umso glücklicher war ich, dass ich bereits vor meinem Studium in England war und es besichtigen konnte. 😉

eden_project_-_geograph-org-uk_-_31523

Panoramic view of the geodesic dome structures of Eden Project

Im Projekt Biosphere 2 haben Wissenschaftler versucht ein vollständig künstliches Ökosystem zu erschaffen und haben dort gelebt und geforscht. Die Biosphäre 2 befindet sich in Arizona, USA und wurde 1991 erbaut. Ziel des Projektes war es, ein von der Außenwelt unabhängiges und sich selbst erhaltendes Ökosystem zu schaffen. Man wollte mit dem Experiment beweisen, dass in einem eigenständigen, geschlossenen ökologischen System Leben langfristig möglich ist. Leider gilt das Projekt heute nach 2 erfolglosen Versuchen als gescheitert. Hier ein interessanter TED Talk dazu.

Und auch in unserer Zukunft sehen viele Designer und Architekten eine Kuppel über uns. Beispiele findet ihr hier oder hier.

Ich sehe das ganze sehr kritisch. Nicht nur das eine solche Kuppel Unmengen an Ressourcen verschlingt, sie ist gleichzeitig für die Menschheit auf unserem Planeten nur eine Notlösung. Sollte irgendwann einmal unsere Luft nicht mehr atembar sein, dann könnten wir uns noch immer unter diese Kuppeln zurückziehen. Die Lösung für unsere jetzigen Probleme ist sie daher nicht.

Oder wie seht ihr das?
Ich freue mich auf eure Kommentare.

Bis Bald!

Euer

Blogunterschrift

Externe Links

Diese Website enthält Verknüpfungen zu Websites Dritter („externe Links“). Diese Websites unterliegen der Haftung der jeweiligen Betreiber. Der Anbieter hat bei der erstmaligen Verknüpfung der externen Links die fremden Inhalte daraufhin überprüft, ob etwaige Rechtsverstöße bestehen. Zu dem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Der Anbieter hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der verknüpften Seiten. Das Setzen von externen Links bedeutet nicht, dass sich der Anbieter die hinter dem Verweis oder Link liegenden Inhalte zu Eigen macht. Eine ständige Kontrolle der externen Links ist für den Anbieter ohne konkrete Hinweise auf Rechtsverstöße nicht zumutbar. Bei Kenntnis von Rechtsverstößen werden jedoch derartige externe Links unverzüglich gelösch

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: