Semesterplanung für das Sommersemester

Auf ein erfolgreiches Sommersemester

Das Sommersemester hat begonnen! Für viele Studenten heißt es nun wieder in Vorlesungen schwitzen, sehnsüchtige Blicke nach draußen werfen, oder gleich die Entscheidung Sonne oder Studium.

Das Gute zuerst. Als LA-Student hast du dieses Problem nicht. Denn das Sommersemester ist vollgepackt mit Exkursionen und praktischen Bestimmungsübungen draußen. Als LA- Student bekommst du also genug Sonne ab.

Trotzdem heißt es auch hier, wie in jedem Studium, Planung ist wichtig.

Gerade, weil viele Exkursionen mitten in der Vorlesungszeit stattfinden und dadurch vielleicht Kurse ausfallen, gerade weil die Bestimmungsübungen und deren Wiederholungen Zeit brauchen und man sich sehr, sehr schnell übernehmen kann.

Daher möchte ich ein paar Tipps mit euch teilen, wie ihr euer Sommersemester voll und ganz genießen könnt, ohne das es allzu stressig wird.

Planung, Planung, Planung

In jedem Studium ist Planung unglaublich wichtig. Nur so verpasst ihr keine Termine und könnt euch gezielt auf Prüfungen und Abgabetermine vorbereiten. In der Landschaftsarchitektur kommen zu den Terminen am Ende des Semesters jedoch noch eine Menge Termine während des Semesters dazu. Bestimmungsübungen, Exkursionen, Zwischenpräsentationen und Minitestate sind Teil des Studiums. Zudem sind wir ein wenig von Mutter Natur abhängig. Pflanzen blühen nur zu bestimmten Zeiten, bei Regen Bestimmungsübungen durchzuführen macht weder Spaß noch wirklich Sinn, Bodenproben sollten nicht unbedingt bei Frost genommen werden und von zoologischen Beobachtungen möchte ich hier gar nicht anfangen.Das alles benötigt Zeit. Und diese Zeit müsst ihr einplanen. Am besten mit Puffer. Und niemals auf den letzten Drücker!

DESWEGEN: Kauft euch zu Semesterbeginn einen Planer (oder staubt einen vom Stura ab) und plant euer Semester in den ersten beiden Semesterwochen komplett durch. Tragt alle Exkursionen ein, tragt alle Abgabetermine und sonstige Fristen ein, tragt ein, wann ihr Zeit für euch haben wollt. Vergesst nicht die Prüfungsanmeldung mit einzutragen! (Und auch nicht alle Geburtstage!!!)
Und damit komme ich gleich zu Punkt 2

Die ersten 2 Semesterwochen

Egal, wie sehr ihr euren Semesterferien hinterher trauert, geht in den ersten beiden Semesterwochen zu JEDER! Vorlesung. Denn hier werden eben alle Termine besprochen, die für eure Planung so wichtig sind. Hier bekommt ihr wichtige Informationen, Organisatorisches wird besprochen und ihr bekommt einen Einblick in das Fach und den Dozenten. Gerade bei Wahlmodulen habt ihr so die Möglichkeit eure Wahl noch einmal zu überprüfen und Module, die euch nicht liegen, wieder abzuwählen.

Nehmt euch nicht zu viel vor

Besonders wenn ihr viele Wahlmodule habt, kann es passieren, dass ihr euch zu viel vornehmt. Dieses oder jedes Modul klingt gut, dann noch einen Englischkurs, Französisch müsste auch mal wieder aufgefrischt werden und vielleicht noch ein Ehrenamt oder Sportkurse, dann seht ihr spätestens zur Prüfungszeit kein Licht am Ende des Tunnels.Schaut euch daher unbedingt euren Beispielstundenplan an! Dort steht drin, was ihr in diesem Semester auf jeden Fall machen müsst.

Meine Erfahrung: Wenn ihr dann noch einen Kurs zusätzlich wählt, habt ihr keine Probleme alles zu schaffen.

Nehmt euch nicht zu wenig vor!

Ja, es ist reizvoll, einfach mal ein Semester nichts oder nur sehr wenig zu tun, aber ihr tut euch damit keinen Gefallen. Das führt dann dazu, dass ihr in den darauffolgenden 2 Semestern unglaublich viel Stress habt, weil ihr Module, Prüfungen, Exkursionen und Bestimmungsübungen nachholen müsst und gleichzeitig fehlen euch die Grundlagen für die höheren Semester, die ihr aber eigentlich zeitgleich auch noch belegen müsst.Ich kann euch nur raten: TUT ES NICHT!
Plant ordentlich (Punkt 1), dann schafft ihr auch jedes Semester ohne Probleme !
Macht ordentliche Notizen
Wie ihr mitschreibt, ist meiner Meinung nach eigentlich egal. Ihr müsst damit klarkommen. Ja, einige setzen auf die Cornell-Methode (einfach mal googeln), ich habe es ein Semester ausprobiert, aber es war nicht viel effektiver als normales mitschreiben.Wichtig ist nur, dass ihr mitschreibt und das ihr dabei mitdenkt.
Ihr schafft es gar nicht alles Wort für Wort mitzuschreiben. Schreibt so mit, dass ihr das gesagte selbst noch einmal durchdacht habt, lasst Platz für Ergänzungen und scheut euch nicht auch selbst noch einmal zu recherchieren.
Ach und bitte, schmeißt eure Notizen nicht nach der Prüfung weg. Ich werdet sie wieder brauchen. Nächstes Semester, oder am Ende eures Studiums.

Schreibt Zusammenfassungen!
Ich liebe Zusammenfassungen. Damit macht ihr aus einem riesigen Papierhaufen nur ein paar Seiten, ihr denkt euch noch einmal durch ein ganzes Thema und reduziert es auf das Wichtigste und ihr habt immer etwas zur Hand, wenn ihr ein Thema noch einmal nachschlagen müsst – kompakt, leserlich und auf das Wichtigste beschränkt!Es gibt, meiner Meinung nach, übrigens auch keine bessere Prüfungsvorbereitung!!!

Lernt eure Pflanzen
So blöd es ist, in den ersten Semestern des Bachelors und je nach der Vertiefung auch über euer ganzes Studium – braucht ihr Pflanzenwissen. Pflanzen, Pflanzen, Pflanzen. Am Ende min. 400. Aber eigentlich noch mehr. Über das ganze Jahr. Frühling, Sommer, Herbst und Winter und die verdammten Blümchen und Bäume sehen auch noch jedes Mal anderes aus. Egal! Ihr schafft das!
Ich werde euch in meinem Blog noch einige effektive Lernmethoden vorstellen, aber bis dahin hier ein kleiner Tipp: Blumen, Äste und Gräser sehen in Vasen immer schön aus 😉 Geht sammeln und beobachtet. So lernt man am besten!to be continued

Es gibt noch so viele Tipps, aber ich denke, für einen erfolgreichen Start sind das die wichtigsten. Ich verspreche euch, über das Semester, werde ich immer mal wieder weitere Tipps einstreuen.

Damit es ein super Sommer wird!

Welche Tipps habt ihr? Wie habt ihr euch vorbereitet? Schreibt mir! Ich freue mich drauf!

Euer

Blogunterschrift

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: