Was ist eigentlich Landschafts-architektur?

 

Als ich mit meinem Studium angefangen habe, hatte ich eine relativ gute Vorstellung davon, was mich in meinem Studium erwartet. Jedoch nicht davon, was andere Leute über mein Studium denken.

Die häufigste Reaktion auf den Satz: „Ich studiere Landschaftsarchitektur!“ war: „Ach dann, kannst du ja dann meinen Garten machen!“ (Die zweithäufigste war im Übrigen: „Und was ist das?“)

Um es gleich vornweg zu nehmen. NEIN, Landschaftsarchitekten machen nicht den Garten. Und schon gar nicht ausschließlich. Zugegeben in der Freiraumplanung werden natürlich auch Hausgärten geplant, aber das anschließende Bauen und Pflanzen übernimmt in aller Regel eine Garten- und Landschaftsbaufirma unter der Aufsicht des Landschaftsarchitekten.

Landschaftsarchitektur ist so viel mehr als „nur“ das Planen von Hausgärten, wobei natürlich auch diese Tätigkeit extrem anspruchsvoll und herausfordern sein kann. So ist es mit der Planung alleine nicht getan. Zunächst müssen in Vorort – Terminen die Gegebenheiten und Kundenwünsche abgesprochen werden. Dazu zählen Aufmaße der Baustelle, ebenso dazu, wie erste Skizzen, um den Gartenbesitzer in die Planungsphase mit einbeziehen zu können. Man muss ein Gespür für den Ort bekommen und diesen in einer Planung anschließend gut umsetzen. Im Anschluss erfolgt die Entwurfs- und Planungsphase in der Kreativität, technisches Verständnis, Kundenwünsche und naturräumliche Begebenheiten unter einen Hut gebracht werden müssen. Und so geht die Arbeit des Landschaftsarchitekten weiter. Bis hin zu Kostenkalkulationen.

Und damit haben wir nur einen sehr kleinen Teil der Landschaftsarchitektur beleuchtet.

Neben der Freiraumplanung, die sich vor allem mit dem Planen und Entwerfen von neuen Plätzen, Parks, Gärten, Spielplätzen, Grünanlagen u.v.m beschäftigt, gibt es auch noch die Fachbereiche der Landschaftsplanung, der Gartendenkmalpflege, der Pflanzenverwendung und des Landschaftsbaus.

Die Landschaftsplanung beschäftigt sich mit einem größeren Maßstab. In der Landschaftsplanung stehen der Schutz, der Erhalt und die Pflege von Naturräumen und Landschaften im Vordergrund. In diesem Bereich wird man zudem oft mit Naturschutzgebieten und deren Schutz konfrontiert. Ebenso spielen Erneuerbare Energien (vor allem ihre Standorte) eine immer wichtigere Rolle.

Die Gartendenkmalpflege beschäftigt sich, wie der Name vermuten lässt, mit der Pflege von Gartendenkmälern. Dazu gehört neben der praktischen Pflege von Parkanlagen (hierzu in einem späteren Eintrag mehr) auch die „Neuplanung“ verwahrloster historischer Gärten, um diese wieder möglichst nah an den historischen Zustand heranzuführen. Aber auch die Beurteilung von Denkmaleigenschaften und deren historische und kulturelle Einordnung.

Die Pflanzenverwendung ist ein Fachgebiet, welches in jedes der anderen Fachgebiete eine wichtige Rolle spielt. Welche Pflanzen wie verwendet werden können, um eine bestimmte Stimmung, ein bestimmtes Bild oder eine bestimmte Wirkung zu erzielen, wird in der Pflanzenverwendung gelernt und gelehrt. Als Landschaftsarchitekt ist es unglaublich wichtig, eine gute Kenntnis von Pflanzen und ihren Standortansprüchen zu haben. So sollte man auf Spielplätzen Anpflanzungen mit giftigen Sträuchern und Pflanzen tunlichst vermeiden und Pflanzen, die einen sonnigen Standort bevorzugen nicht in den Schatten pflanzen. Auch wenn diese Beispiele trivial klingen, so ist die Pflanzenverwendung meiner Meinung nach bei einer guten Planung mit das wichtigste. Nur durch eine gute Pflanzplanung kann ein Freiraum sein ganzes Potenzial entfalten.

Der Landschaftsbau schließlich beschäftigt sich vor allem mit den technischen Aspekten einer Planung. Die Planung von Mauern, Treppen, Pflasterbeläge, Verankerungen und Kleinarchitektur fällt in den Aufgabenbereich des Landschaftsbaus.

Ein guter Landschaftsarchitekt kennt sich in all diesen Bereichen zumindest ein wenig aus. Dabei ist es jedoch oftmals so, dass sich im Laufe des Studiums Spezialisierungen herausbilden und meiner Erfahrung nach erfolgt meist entweder die Spezialisierung hin zum Freiraumplaner oder die Spezialisierung in Richtung Landschaftsplanung.

Aber egal wofür man sich entscheidet. Landschaftsarchitektur ist ein unglaublich vielfältiges Berufsfeld, welches Kreativität, Planungsgeschick, technisches Verständnis und ökologische Kenntnisse miteinander verbindet.

Ich bin froh, einen so tollen Beruf zu erlernen und hoffe ich konnte euch die Landschaftsarchitektur ein wenig näher bringen.

Was denkt ihr? Was möchtet ihr noch gern erfahren?

Schreibt mir doch einfach. Ich freue mich!

Euer

Blogunterschrift

Advertisements

2 Kommentare zu „Was ist eigentlich Landschafts-architektur?

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: